Apfelrosen

Apfelrosen auf grauem Teller.

Im Internet sind die Apfelrosen gerade der Hit. Zum ersten Mal haben wir sie bei der kleinen Schwester probiert, als die gerade auf Heimatbesuch aus dem Ausland war und die Idee mitgebracht hat. Ein Hingucker, auf jeden Fall. Und mit der richtigen Mischung schmecken die Apfelrosen auch richtig lecker.

Zutaten Apfelrosen:

  • 1 Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 2 große Äpfel
  • 1/2 Zitrone (Saft einer halben Zitrone)
  • ca. 70 ml saure Sahne
  • Vanilleextrakt
  • 2 TL Zimt
  • 3 EL Zucker
  • Puderzucker
  • Papiermuffinförmchen
  • Muffinform

Wie lange dauern die Apfelrosen?

Die Vorbereitung für die Apfelrosen dauert nicht länger als 15 Minuten. Dann müssen die nochmal für 40 Minuten in den Ofen.

Wie viel kommt dabei raus?

Mit diesem Rezept bekommt ihr genau 6 Apfelrosen.

Zubereitung Apfelrosen

Zuerst wascht ihr die Äpfel, halbiert sie und höhlt sie aus. Die kernlosen Hälften schneidet ihr in gleichmäßig dünne Scheiben, die dann in einen Topf kommen. Dazu gießt ihr ca. 400 ml Wasser und den Saft der halben Zitrone. Das Ganze muss ca. 2 Minuten kochen, damit die Apfelscheiben weicher werden. Anschließen die Apfelscheiben gut abtropfen, 1 EL Zucker darauf verteilen und die Mischung abkühlen lassen.

Apfescheiben in Glasschüssel
Für die Apfelrosen müssen die Apfelscheiben kurz angekocht werden, damit sie weicher werden.

In der Zwischenzeit könnt ihr 6 Papiermuffinförmchen in die Muffinform stecken – so lassen sich die Apfelrosen nach dem Backen ohne Probleme und lästigen Abwasch aus der Form holen.

Papiermuffinförmchen in einer Muffinform
In den Papiermuffinförmchen kleben die Apfelrosen nirgends an und können nachher leicht herausgenommen werden.

Jetzt den Zimt mit dem Zucker und der sauren Sahne vermischen. Außerdem das Vanilleextrakt dazugeben. Auch der Blätterteig kommt jetzt an die Reihe: Den dünnen Teig rollt ihr auf einer geraden Fläche aus und schneidet ihn in 6 gleich große Streifen.

Blätterteigstreifen
Für die Apfelrosen wird der Blätterteig in 6 gleich große Streifen geschnitten.

Auf den Blätterteigstreifen verteilt ihr jetzt die Mischung aus Zimt, Zucker und sauerer Sahne gleichmäßig.

Blätterteigstreifen mit sauerer Sahne.
Auf die Blätterteigstreifen kommt die Mischung aus saurer Sahne, Zimt und Zucker.

Jetzt kommen die abgekühlten Apfelscheiben auf den Blätterteig. Dabei beginnt ihr am besten vom Rand her und legt die Apfelstücke immer halb übereinander – so, dass die Hälfte der Apfelscheibe über den Rand des Teigstreifens hinüberragt.

Apfelstreifen auf Blätterteig.
Die Apfelscheiben kommen auf den Rand der Teigstreifen.

Am Ende sollte eine Reihe dann in etwa so aussehen – die Apfelscheiben stehen über den Rand hinaus und reichen bis ans Ende.

Apfelscheiben auf Blätterteig
Die Apfelscheiben kommen kommen über die ganze Länge des Teigs.

Jetzt klappt ihr die untere Hälfte einfach hoch und über die Äpfel.

Apfelrosen - Teigrolle mit Äpfeln
Sind die Apfelscheiben fertig gelegt, klappt man die untere Hälfte des Teigs einfach hoch.

Die Teigstreifen mit den Apfelscheiben drin rollt ihr auf und legt sie in die Papierförmchen.

Apfelrosen vor dem Backen
Die aufgerollten Teigstreifen legt ihr in die Papierförmchen, die wiederum in die Muffinform kommen.

Die gefüllten Förmchen kommen mit der Muffinform bei 190 °C Umluft in den Ofen. Anfangs solltet ihr über die Apfelrosen ein Stück Alufolie legen, damit die Äpfel nicht verbrennen. Im Ofen bleiben die Apfelrosen für ca. 40 Minuten, bis sie goldbraun und durch sind. Wenn ihr wollt, könnt ihr die Rosen auch mit etwas Puderzucker bestreuen.

Apfelrosen auf grauem Teller.
Die fertigen Apfelrosen, frisch aus dem Ofen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.